Versicherung spendet Lienzer Schule Laptops für lernhungrige Schüler

Auf Initiative von Bürgermeisterin Elisabeth Blanik unterstützt Tirols neuer Landesdirektor Walter Peer von der Wiener Städtischen Versicherung, schulpflichtige Lienzer Kinder mit 20 Laptops.

 

Ungewöhnliche Zeiten erfordern oft Flexibilität. Speziell jetzt, wo viele Kinder zuhause lernen müssen. Dies stellt vor allem Familien mit mehreren schulpflichtigen Kinder vor unerwartete, technische Probleme. „Nicht alle Eltern können ihrem Kind einen Computerzugang bieten. Viele Schüler müssen ihre Hausaufgaben am Minibildschirm ihres Handys lesen und lösen“, weiß Elisabeth Blanik, Bürgermeisterin der Stadt Lienz.

Um Abhilfe zu schaffen fungierte sie als Netzwerkerin zwischen der Mittelschule Egger Lienz und der Wiener Städtischen Versicherung, der in Tirol seit Jahresbeginn mit Walter Peer ein neuer Landesdirektor vorsteht. Viel Überzeugungsarbeit war allerdings nicht zu leisten. „Um gemeinsam unsere alpin-urbane Lebens-, Arbeits- und Lernwelt gestalten zu können, ist eine technische Ausstattung am Puls der Zeit absolut notwendig“, ist Peer überzeugt. Dies sieht auch Ferdinand Bucher so, Landesdirektor von Kärnten und Osttirol, der sich über die Kooperation und Zusammenarbeit mit seinem Tiroler Kollegen freut.

In der Mittelschule Egger Lienz ist die Freude über die 20 neuen, betriebsbereiten Laptops, jedenfalls groß. „Für uns stellt das eine riesige Erleichterung dar, da wir dadurch wesentlich flexibler arbeiten können“, erklärt Schuldirektorin Gabriele Schwab. Aktuell werden 225 Schülerinnen und Schüler im Schichtbetrieb in 12 Klassen unterrichtet.

20 Laptops für lernhungrige Lienzer Schüler
20 Laptops für lernhungrige Lienzer Schüler
Notizie
Neue Draubrücke wird an Tristacher Straße angebunden
MOBILITÄT & WIRTSCHAFTNeue Draubrücke wird an Tristacher Straße angebunden30. July 2021
Dinamo Moskau bereitet sich in Lienz auf Fußballsaison vor
SPORT & FREIZEITDinamo Moskau bereitet sich in Lienz auf Fußballsaison vor13. July 2021