Lienz sucht Laptops für lernwillige Schüler

Damit Schulkinder daheim bessere Voraussetzungen zum Lernen vorfinden, kann man für diese ab jetzt alte, aber funktionstüchtige Laptops und Drucker in der Liebburg abgeben.

 

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Dabei ist vor allem Flexibilität gefragt. Zum Beispiel jetzt, wo viele Kinder zuhause lernen müssen. Familien in denen mehrere schulpflichtige Kinder leben, werden plötzlich vor unerwartete, technische Probleme gestellt. Nur die wenigsten Eltern können jedem Kind einen Computerzugang bieten. Viele Schüler müssen daher ihre Hausaufgaben am Minibildschirm ihres Handys lesen und lösen.

„Gemeinsam können wir hier aber Abhilfe schaffen“, ist Bürgermeisterin Elisabeth Blanik überzeugt. „Jeder, der einen funktionstüchtigen, alten Laptop bei sich daheim rumliegen hat, den er nicht mehr nutzt, kann mit diesem, schulpflichtige Kinder unterstützen.“ Das gilt auch für Drucker.

Beides wird dringend für die Heimarbeiten der Schüler benötigt. Und beides kann man im Eingangsbereich der Liebburg ohne Personenkontakt in vorbereiteten Kisten ablegen. Sowohl die Laptops, als auch die Drucker sollten funktionstüchtig und nicht älter als 5 Jahre alt sein. Sämtliche darauf enthaltene Daten werden anonym mittels Software gelöscht und für die Kinder als Lerngerät vorbereitet. „Die aufbereiteten Geräte werden dann in Absprache mit den Direktoren an die nötigen Stellen verteilt“, betont Blanik. 

Lienz sucht Laptops für lernwillige Schüler
Lienz sucht Laptops für lernwillige Schüler
Notizie
Modernisierung Bahnhof Lienz voll im Zeitplan
MOBILITÄT & WIRTSCHAFTModernisierung Bahnhof Lienz voll im Zeitplan25. May 2020
Lienzer Kinderspielplätze mit 1. Mai wieder offen
STADTVERWALTUNGLienzer Kinderspielplätze mit 1. Mai wieder offen30. April 2020