Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Lienz sind auf Schiene

Am neuen Mobilitätszentrum in Lienz wird zügig gearbeitet. Derzeit liegt der Schwerpunkt im Bereich der künftigen Geh- und Radwegunterführung sowie am Vorplatz und den Bahnsteigen.

Schritt für Schritt nähert sich der Bau des neuen Mobilitätszentrums in Lienz dem großen Finale. In allen Bereichen wird intensiv gearbeitet. Bis Ende Dezember 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, damit die Fahrgäste 2022 von einer völlig neuen Qualität des Bahnfahrens profitieren können.

Der Schwerpunkt der Bauarbeiten liegt derzeit im Bereich der neuen Geh- und Radwegunterführung. Derzeit wird ein olivgrüngelber Naturstein („Dorfergrün“) verlegt, der in Zukunft das Bild der Unterführung wesentlich prägen wird. Er stammt aus einem Steinbruch in Osttirol und wird auf rund 120 Metern der Geh- und Radwegunterführung – einem Herzstück des neuen Mobilitätszentrums – an Wänden und im Gehbereich verlegt. Die südliche Rampe der Unterführung wird bereits von den Fahrgästen genutzt, die Rampe am Bozener Platz ist im Rohbau fertig.

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik: „Obwohl sich das Projekt noch in der Bauphase befindet, zeichnet sich schon jetzt ab, welch großen Mehrwert das Mobilitätszentrum für die Bürgerinnen und Bürger mit sich bringt. Zum einen in touristischer Hinsicht, da wir uns, sobald es möglich ist, auf zahlreiche Gäste und Urlauber freuen. Zum anderen durch die helle und großflächige, vor allem aber barrierefreie Unterführung, die nicht nur den Süden mit dem Norden der Stadt verbindet, sondern auch Familien und Freunde.“

Franz Bauer, Vorstandsdirektor ÖBB-Infrastruktur AG: „Wir modernisieren in ganz Österreich unsere Bahninfrastruktur, um ein noch attraktiveres Angebot einer umweltfreundlichen Mobilität anbieten zu können und immer mehr Menschen für die Bahn zu begeistern. Das neue Mobilitätszentrum in Lienz ist ein Musterbeispiel dafür, wie ein klassischer Bahnhof zu einer modernen, zentralen Verkehrsdrehscheibe einer Stadt werden kann.“

Ingrid Felipe, Landeshauptmann-Stellvertreterin: „Das Lienzer Mobilitätszentrum ist sicherlich architektonisch, wie auch funktional das Schmuckstück des gesamten Osttirol-Pakets. Lienz wird wohl für viele zukünftige Infrastrukturprojekte entlang des Tiroler Schienennetzes zum Vorbild werden. Eine nahe Zukunft, in der aus Bahnhöfen Mobilitätsdrehscheiben und aus Haltestellen Treffpunkte werden und damit für viele Menschen gute Argumente liefern, auf den klimafreundlichen öffentlichen Verkehr umzusteigen. Für die Zielgerade wünsche ich den Bauverantwortlichen alles Gute und freue mich jetzt schon auf die offizielle Freigabe für die Kundinnen und Kunden.“

Auch im Bereich der Bahnsteige und um den Bahnhofs-Vorplatz wird intensiv gebaut. Das neue Dach des künftigen Busbahnhofs ist im Rohbau fertig. Jetzt sind auch schon die Fundamente für die Verlängerung des Daches vor das Bahnhofsgebäude gelegt. Später wird man somit wettergeschützt von der Bahn auf den Bus umsteigen können.

Ebenfalls in Arbeit ist das neue Dach am Inselbahnsteig, der Stahlbau ist bereits im Gange. Und auch der Hochbau östlich am Bahnhofsgebäude geht zügig voran. Schon fertig gestellt sind die Park & Ride-Anlage im Süden des Bahnhofs sowie der neue Bahnsteig im Süden.

Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Lienz sind auf Schiene
Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Lienz sind auf Schiene
Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Lienz sind auf Schiene
Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Lienz sind auf Schiene
Notizie
Die Lienz Rose als besonderes Geschenk
STADTLEBEN & HANDELDie Lienz Rose als besonderes Geschenk28. April 2021
Lienz präsentiert Notfall-App für Bürger und Einsatzkräfte
STADTVERWALTUNGLienz präsentiert Notfall-App für Bürger und Einsatzkräfte21. April 2021