Lienzer Hallenbad öffnete wieder seine Pforten

Ohne Baukostenüberschreitung und im vorgegebenen Zeitrahmen: pünktlich am 8. Dezember öffnete das Dolomitenbad Lienz um 10 Uhr seine Pforten und zahlreiche Besucher strömten an die Kassen. ereits einen Tag vorher lud Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und der Gemeinderat der Stadtgemeinde Lienz zahlreiche Ehrengäste zur Einweihung des neuen Hallenbades. „Ich bin schon ein Weilchen in der Politik, aber Augenblicke wie diesen erlebt man nur selten. Ein so großes Ziel zu erreichen und vor so einem schönen Ergebnis zu stehen, das ist ein Privileg, für das ich mich bedanken möchte“, freute sich Blanik.

Lienzer Hallenbad öffnete wieder seine Pforten
Lienzer Hallenbad öffnete wieder seine Pforten

In ihrer Rede schloss sie in diesen nicht nur die baubeteiligten Architekten und Firmen mit ein, sondern auch die Mitglieder des aktuellen, aber vor allem auch des vorangegangenen Gemeinderates mit ein. Namentlich Meinhard Pargger, Christian Zanon und Stephan Tagger. "Ihre Arbeit war sehr wichtig", so Blanik. 14,3 Millionen Euro kostet das neue "Schmuckkästchen" der Stadt, das in 18 Monaten auf den modernsten Stadt der Technik umgebaut wurde.

Ohne auf gewisse Erinnerungsstücke aus dem alten Bad zu verzichten, was man an gewissen "Retro-Fliesen und Lampen" erkennen wird.  Wer sich selbst ein Bild davon machen will kann dies zu den Öffnungszeiten bzw. am Montag, 12. Dezember, am Tag der offenen Tür machen, wo man in Straßenkleidung geführte Touren durch das neuen Bad machen kann. 

Weitere Informationen:
Neuigkeiten
Lienzer Hallenbad öffnete wieder seine Pforten
SportLienzer Hallenbad öffnete wieder seine Pforten 8. Dezember 2016