Gemeinschaftlicher Lernprozess über die Grenzen hinweg

Zwei Delegationen aus Bruneck (Südtirol) und dem Belluno besuchten am Montag, 24. Juni, die Sonnenstadt Lienz, um anhand der dort vorangetriebenen Entwicklungen Erkenntnisse zu sammeln, die für die eigene Region umsetzbar sind.

 

Als echte Vorzeigestadt hat sich Lienz österreichweit einen Namen gemacht. Selbst über die Grenzen hinaus beobachtet man interessiert die Entwicklung der Sonnenstadt. Aus diesem Grund trafen sich am Montag, 24. Juni, Vertreter der Stadtentwicklung Bruneck und der Confindustria in Belluno im Stadt:Labor Lienz, um sich im Rahmen eines Dolomiti Live Projekts (Interreg Italia-Österreich), direkt vor Ort mit den handelnden Akteuren aus Lienz auszutauschen.

Oskar Januschke, Standortmanager und Leiter der Abteilung Stadtmarketing Lienz, erörterte anhand zahlreicher Beispiele wie sich die Sonnenstadt durch zahlreiche gemeinsame Aktionen in enger Zusammenarbeit mit den Bürgern und Betrieben, zur Modellstadt für schöneres Leben entwickeln konnte. „Möglich war dies vorrangig durch Kooperationen“, so Januschke.

Zu einem regen Erfahrungsaustausch kam es vor allem bei den Themen Digitalisierung und der Stärkung von innovativen Projekten in den betroffenen Regionen, bei denen die Vertreter aus dem Süden viele wissenswerte Erkenntnisse mitnehmen konnten. 

Gemeinschaftlicher Lernprozess über die Grenzen hinweg
Gemeinschaftlicher Lernprozess über die Grenzen hinweg
Neuigkeiten
UPDATE: Die Lage entspannt sich spürbar
STADTVERWALTUNGUPDATE: Die Lage entspannt sich spürbar19. November 2019
Lienz lädt wieder zum stimmungsvollen Adventmarkt
STADTLEBENLienz lädt wieder zum stimmungsvollen Adventmarkt15. November 2019