Lienzer Freibäder starten in die Sommersaison

Am Donnerstag, 31. Mai, öffnen die Lienzer Freibadanlagen wieder ihre Pforten. Es gelten die Preise vom Vorjahr. Zudem gibt es wieder eine eigene Saisonkarte für das Strandbad.

 

Erfrischung pur versprechen die Badeanlagen der Stadtgemeinde Lienz. Mit dem Freibad öffnet auch das Strandbad Tristacher See am Donnerstag, 31. Mai, seine Pforten.

„Bei den Eintrittspreisen hat sich gegenüber dem Vorjahr nichts geändert“, erklärt Werner Engl, Leiter der Sport- und Freizeitanlagen Lienz. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet sowohl im Freibad, als auch am Tristacher See 6 Euro. Kinder bis 10 Jahre zahlen 3 Euro, Senioren 4,80 Euro. Die ermäßigten Karten schlagen sich mit 4,20 Euro zu Buche.

Neben dem Tagestarif, gibt es auch wieder einen Halbtagestarif (ab 12 Uhr) und Kurzbadetarif ab 16 Uhr. Bis zu ihrem 6. Geburtstag zahlen Kinder in Begleitung eines Erwachsenen keinen Eintritt.

Die Saisonkarten für den Tristacher See erhält man direkt an der Kassa des Strandbades. Erwachsene zahlen dafür 67 Euro, Senioren 53 Euro und Kinder über 6 Jahre 33 Euro. Die ermäßigte Saisonkarte kostet 47 Euro. Diese Karten gelten nur für den See.

Im Gegensatz dazu gelten die kombinierten Saisonkarten für beide Freibadadeanlagen – also für das Freibad und den Tristacher See. Hier liegen die Preise bei 80 Euro für Erwachsene, 64 Euro für Senioren, Kinder werden mit 40 Euro zur Kasse gebeten und die ermäßigten Karten kosten 56 Euro.

Sowohl das Freibad als auch der Tristacher See sind bis einschließlich 24. Juni täglich von 9 – 19 Uhr, und ab 25. Juni von 9 – 20 Uhr geöffnet. Kassaschluss ist eine Stunde vor Betriebsende. Änderungen bei Schlechtwetter vorbehalten.

Lienzer Freibäder starten in die Sommersaison
Lienzer Freibäder starten in die Sommersaison
Neuigkeiten
Die Sonnenstadt Lienz wird zum Rosengarten
STADTLEBENDie Sonnenstadt Lienz wird zum Rosengarten19. Juni 2018
Wissenschaftler nehmen Osttirols Landwirtschaft unter die Lupe
WISSENSCHAFT & FORSCHUNGWissenschaftler nehmen Osttirols Landwirtschaft unter die Lupe30. Mai 2018