UPDATE: Die Lage entspannt sich spürbar

Die Gemeindeeinsatzleitung Lienz ist seit Freitag, 15. November, im kleinen Stab durchgehend in Bereitschaft und nach Bedarf im Einsatz. In den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Maßnahmen gesetzt und eingeleitet.

Wie sieht die Lage aktuell aus? 

• Der städtische Friedhof bleibt aus Sicherheitsgründen noch bis morgen Mittwoch, 20. November, gesperrt. Drei Mann der Abteilung Forst und Garten sind derzeit mit dem Ausschneiden der Bäume, der Befreiung von Schnee und der Sicherung der Hauptwege beschäftigt. Der Zugang zur Leichenhalle ist bis morgen nur über die Oberdrumer Straße möglich.

• Die städtischen Kindergärten nehmen morgen Mittwoch, 20. November, ihren normalen Betrieb wieder auf.

• Am Schlossberg wird ab morgen versucht, die Straße zur Moosalm zu öffnen. Es geht in erster Linie darum, sich ein Bild über die Abflusssituation zu machen. 

• Der Wasserrain ist aus Sicherheitsgründen noch geschlossen. Sobald sich die Situation zur Gänze beruhigt hat, werden auch hier Vorkehrungen zur erneuten Öffnung dieses Bereichs getroffen. 

• Die Pegelhöhen von Drau und Isel sind rückgängig, waren aber auch in den vergangenen Tagen nie besorgniserregend. 

• Derzeit befindet sich aber sehr viel Wasser in den Hängen. Die Lage wird weiterhin beobachtet. 

• Die kleinen Bäche, die sich im Bereich der Brauerei gebildet hatten, konnten mithilfe von drei Pumpen beseitigt werden. Die Baustelle in diesem Bereich ist beendet. 

• Die Lawinensituation ist unauffällig. Die Skipiste am Hochstein ist gesperrt. Die Lawinenkommission der Bergbahnen tagt erst nach Öffnung der Pisten.

Die Lage wird weiterhin beobachtet, von der Gemeindeeinsatzleitung werden bei Bedarf weitere Schritte gesetzt. Die Sicherheit der Bevölkerung hat dabei oberste Priorität.

UPDATE: Die Lage enspannt sich spürbar
Neuigkeiten
Schwungvolles Neujahrskonzert im Stadtsaal
STADTKULTURSchwungvolles Neujahrskonzert im Stadtsaal 4. Januar 2020
Ein Lienz Kalender mit verschwundenen Ansichten
STADTLEBENEin Lienz Kalender mit verschwundenen Ansichten 9. Dezember 2019