In Lienz startet die härteste Vespa-Nachtrallye der Welt

 

Nach Zell am See und Sölden ist nun die Sonnenstadt Lienz der Start- und Zielpunkt für die 333 Kilometer lange Vespa-Tour durch die Nacht. Bei eisigen Temperaturen gilt es mehrere Pässe und Sättel zu überwinden.

 

 

Alle zwei Jahre findet die sogenannte  „PRE RE“ statt. Eine Vespa-Rallye, bei der rund 80 „Vespisti“ zu einer gemeinsamen sportlichen Nachttour durch Täler und Becken sowie über Sättel und Pässe rollen.

 

Nach den ersten Fahrten in Zell am See (2013) und Sölden (2015) wurde nun die Sonnenstadt Lienz als Start- und Zielmetropole auserkoren. Bereits am Freitag, 29. September, reisen die meisten „Vespisti“ an um die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden.

 

Am Samstag, 1. Oktober, versammeln sich dann die rund 80 Fahrer aus fünf Nationen ab 22 Uhr mit ihren Rollern, deren Baujahr von den 1950er-Jahren bis hin zur Gegenwart reichen, im Startbereich am Europaplatz.

 

Pünktlich um Mitternacht startet das Rennen, das von Lienz über den Staller Sattel und den Furkelpass nach Stern (La Villa) führt. Dort geht es nach einem Wärmestopp weiter nach Cortina d’ Ampezzo, hinauf zum Misurinasee  und wieder hinunter nach Auronzo di Cadore sowie über den Plöckenpass nach Kötschach Mauthen.

Dort erwartet die Fahrer ein stärkendes Frühstück, ehe die letzte Etappe über den Gailberg-Sattel zurück nach Lienz ins Ziel am Johannesplatz führt (Ankunft ca. 9 Uhr).

 

Die Tour ist auf 80 Teilnehmer beschränkt. Wertung gibt es keine, weil jeder der diese Tour schafft, sich als Gewinner fühlen kann.

In Lienz startet die härteste Vespa-Nachtrallye der Welt
Neuigkeiten
In Lienz startet die härteste Vespa-Nachtrallye der Welt
SPORTIn Lienz startet die härteste Vespa-Nachtrallye der Welt26. September 2017
Lienz ehrt aufstrebende Nachwuchssportler
SPORTLienz ehrt aufstrebende Nachwuchssportler25. September 2017