Drauradweg

Von Toblach/Innichen über Lienz, Spittal, Villach, Ferlach, Völkermarkt bis Maribor immer entlang der Drau.

Etwa 366 km lang, sehr gut beschildert und für jedermann zu befahren, als R1 auch als solche zu erkennen: Die Nummer 1 im Radtourenprogramm ist der Drauradweg. Vier Tage sollten Sie sich schon Zeit nehmen, ihn zu befahren, groß ist unterwegs nämlich auch das touristische Angebot.

Von Toblach/Innichen - Sillian bis Lienz (47 km)

Vom Bahnhof Innichen aus kann man vorerst an den Drauursprung zum Toblacher Feld radeln ehe man den Drauradwanderweg in Richtung Lienz in Angriff nimmt. Vom Bahnhof Innichen durch den Ort bis zum Spital, beginnt der Radweg nach der Brücke am Drauflüsschen. Durch Vierschach, danach kurzer Anstieg, bald darauf ist die Staatsgrenze passiert. In Arnbach über die Bundesstraße und auf den Draudamm. Durch Sillian (kurzer Besuch im Wichtelpark) vorbei an der Burg Heinfels Richtung Abfaltersbach (Aigner Badl), Tassenbach und Strassen, zweimal ist die Drau zu queren. Nach Strassen kurz aufwärts, dann eine lange Abfahrt bis Abfaltersbach. Durch Mittewald, einige Wildbäche querend nach Thal (Schwimmbad Thal/Assling) und weiter zur Galitzenklamm. Ein letztes kurzes Stück, vorbei am Dolomitenbad Lienz und Sie haben das Stadtzentrum erreicht.

Von Lienz nach Spittal (66 km)

Vom Hauptplatz in Lienz beginnt der zweite Teil der Tour. Auf dem Radweg vom Bahnhof in Richtung Osten geht es weiter in Richtung Nikolsdorf. Vorbei an Lavant (Römerstadt Aguntum), mal links, mal rechts der Drau, erreichen Sie die Kärntner Landesgrenze. Jetzt teils Schotter, teils Asphalt, durch Prikach erreichen Sie Oberdrauburg. Vom Bahnhof zur Bundesstraße, rechtsweg führt der Weg jetzt entlang dem Bahndamm bis Dellach. Links liegt Irschen, in Dellach rechts abbiegen, über die Drau und beim Sportplatz links weg, geht es auf und ab bis Berg. Wieder rechts abbiegen und durch Amlach bis nach Bruggen. Hier vorbei am Sportplatz, meist entlang der Drau, links liegt Steinfeld, auf schönem Weg durch Lind bis nach Sachsenburg, kurze Straße, links Richtung Möllbrücke, am Bahnhof vorbei und unter der Schnellstraße durch. Auf Schotter vorbei am Schloss rauhofen bis zur Kreuzung Richtung Lendorf und Teurnia. Die Hauptroute führt rechts über die Drau, entlang der Landesstraße mit kleineren Anstiegen durch Rosenheim und Baldramsdorf und weiter bis zum Ziel, Bahnhof Spittal.

Von Spittal bis Feistritz im Rosental (105 km)

Ausgangspunkt des dritten Teilstückes ist der Bahnhof Spittal. Kurz danach über die Gleise, über die Lieserbrücke und weiter bis St. Peter. Unter der Autobahn durch und dieser jetzt entlang, vorbei an Rothenturn, bis zur Brücke Mauthbrücken. Ab jetzt Schotterweg auf dem Damm, beim Kraftwerk Paternion über die Brücke und rechtsseitig vorbei an Feffernitz und Kellerberg bis Tölplitsch. Über die Brücke und weiter vorbei am Kraftwerk Fellach, erreichen Sie auf den Drauthermen das Zentrum Villachs (Rast). Weiter bis St. Magdalen, unter der Autobahn durch bis zum Silbersee. Auf dem Damm vorbei an Föderlach und am raftwerk Rosegg, erreichen Sie die Draubrücke Rosegg. Vorbei am Tierpark hinauf zur Straße, über die Brücke bei Frög geht es nun weiter hinunter zur Drau. Jetzt auf und ab durch kleinere Orte wie Dreilach und Längdorf, weiter auf dem Damm nach Maria Elend. Ein längerer Anstieg, über eine eigene Radfahrerbrücke und lange hinunter bis St. Oswald. Einige kleinere Anstiege, vorbei am Naturerlebnisdorf, und auf dem Damm hinein nach Feistritz, erreichen Sie das Ziel Bahnhof Feistritz.

Von Feistritz bis Völkermarkt (38 km)

In Feistritz fahren Sie wieder auf dem Damm weiter, bald taucht links die Hollenburg auf. Vorbei am Strandbad Ressnig, verlassen Sie beim Kraftwerk Ferlach den Damm. Weiter zu einer großen Forellenzucht, bald ist Glainach erreicht, von wo aus Sie wieder am Damm dahinradeln. Über die Margarethner Brücke und nördlich weiter bis zum Kraftwerk Annabrücke. Über das Kraftwerk und südlich weiter, Holzbrück über die Vellach, entlang der Drau bis Seidendorf. Über die Brücke und das letzte Stück auf Schotter, mit einigen Anstiegen vorbei an der Burg Neudenstein bis zur Völkermarkter Draubrücke. Jetzt entweder rechts hinauf bis zum Bahnhof Völkermarkt-Kühnsdorf, Sportliche fahren kurz links und gleich wieder rechts nach Unarach hinauf Richtung Watzelsdorf. Auf und ab, vorbei an St. Peter am Wallersberg, durch Feifnitz und Bach, bis zur Bundesstraße in Ruden. Ein Stück Bundesstraße, ehe es hinein zum Endpunkt der Tour, dem Bahnhof Eis-Ruden, geht. Ein Besuch der Had'n Region Jauntal mit der Gemeinde Neuhaus lohnt sich bestimmt.

Von Lavamünd bis Maribor (95 km)

In Lavamünd verläßt man Österreich und begibt sich auf slowenische Seite in Richtung Maribor. Auf der rechten Uferseite radelt man vorbei an Dravograd, Vuzenica und Ruse nach Maribor. Nach ca. 95 km auf slowenischem Staatsgebiet erreicht man Maribor. In Süd- und Osttirol beinahe durchgehend Asphalt, wechseln sich in Kärnten Schotter und Asphalt ab. Weite Teile führt der Radweg auf dem Drau-Damm. Die Tour verläuft bis auf ein paar Steigungen im Drau- und Rosental und im Bereich Völkermarkt meist eben dahin.

Neuigkeiten
In Lienz startet die härteste Vespa-Nachtrallye der Welt
SPORTIn Lienz startet die härteste Vespa-Nachtrallye der Welt26. September 2017
Lienz ehrt aufstrebende Nachwuchssportler
SPORTLienz ehrt aufstrebende Nachwuchssportler25. September 2017